de-DE fr-FR it-IT

 Bekettungshinweise

PKW: Generell auf die Antriebsache.Allradfahrzeuge: Beachten Sie den Hinweis in Ihrer Betriebsanweisung.

LKW: Auf die Antriebsachse.

Bei Bergfahrten: zusätzlich auf die gelenkte Achse.

Mit Hängerbetrieb: zusätzlich auf die vorletze Achse.

Alle Ketten sind für Front- und Heckantrieb geeignet. Bitte beachten Sie jedoch die
Fahrzeugherstellerangaben in der Betriebsanleitung Ihres KFZ. Die Bügelkette „Profi“ (mit starrem Federstahlbügel) ohne Griff in den Radkasten, empfehlen wir besonders bei engen Radkästen im Bereich heckangetriebener KFZ.

Durch den Spannhebel (Abb. 1) und die Schäkel (Abb. 2) kann die Passform der Schneekette reguliert werden.Für optimale Antriebskraft sollten dieSchneeketten locker auf dem Reifen montiert sein, so dass sie bereits vor der Reifen-Standfläche, auf der Fahrbahn aufliegt (siehe Foto).

Längere Lebensdauer

 

- mehr Kilometerleistung durch optimale Nutzung der Verschleißzonen

 

Bei etwa 40% Verschleiß der Kettenglieder sollte die Kette gewendet werden. Somit hat auch die andere Kettenseite eine Verschleißzone von 40%.

 

 

Bei Kettengliedern mit zusätzlichen Verschleißstegen sollten nach etwa 50% Verschleiß die Ketten von der linken auf die rechte Fahrzeugseite getauscht werden, um einen einheitlichen Laufnetzverschleiß zu erreichen

 

 

Bei völliger Abnutzung der Verschleißstege, sowie 40% Verschleiß der Kettenglieder, sollte die Kette gewendet werden. Somit hat auch die andere Kettenseite ein Verschleißvolumen von 40%.